Kaufnebenkosten Portugal

Kaufnebenkosten

Wie in anderen Ländern fallen auch in Portugal neben dem Preis beim Kauf der Immobilie weitere Kosten an. Teilweise sind diese Kosten obligatorisch. Andere Kaufnebenkosten sind optional und werden ausländischen Käufern gerne mit angerechnet. Wir helfen Ihnen hierbei gerne. Unsere Kunden bekommen eine Aufstellung der Kosten, die beim Kauf der gewünschten Immobilie anfallen.

Obligatorische Kosten (Kontinentalportugal)

  •  Notarkosten: Diese liegen zwischen ein und drei Prozent des Kaufpreises und fallen beim eigentlichen Kauf an. Hier gilt es sich vorher zu informieren, da diese Kosten meistens dem Käufer zugeschoben werden. Käufer können deutlich Geld sparen, indem sie einen günstigen Notar wählen. Bei unseren Leistungen können Sie den Notar mit in den Festpreis einschließen. 
  • Grunderwerbssteuer (IMT): Die Steuer ist gestaffelt und es werden maximal acht Prozent fällig. Für Immobilien, die unter €92.407 kosten und durch den Käufer dauerhaft bewohnt werden, fällt keine Grunderwerbssteuer an. Die Steuer können Sie hier simulieren.
  • Grundsteuer: Diese ist je nach Region unterschiedlich hoch und muss jährlich bezahlt werden. Diese liegt zwischen 0,3 % und 045, % des Immobilienwertes laut Grundbucheintrag. Die Werte sind dort dauerhaft eingetragen und liegen meistens deutlich unter dem Verkehrswert der Immobilien. Die Steuer können Sie hier simulieren.
  • Beantragung einer Steuernummer (NIF) ca. 12 EUR
  • Grundbucheintrag (ca. 350 EUR)
  • Mehrwertsteuer bei neuen Immobilien
  • Stempelsteuer: Diese wird beim Finanzamt entrichtet und muss dem Notar bei der Unterzeichnung des Kaufvertrags per Zahlungsbeleg vorgelegt werden. Diese beträgt 0,8% des Kaufpreises

Optionale Kosten

  •  Anwaltskosten: Wenn Sie einen Anwalt für die Prüfung oder Erstellung des Vorvertrag beauftragen, liegen die Kosten in der Regel bei ca. 1-3% des Kaufpreises. Bei der Zusammenarbeit mit Pearls of Portugal sind diese Kosten bereits mit inkludiert.
  • Maklerprovision: Auch in Portugal besteht das Bestellerprinzip, wird aber im Gegensatz zu Deutschland auch im Sinne der Idee ausgelebt. Beauftragen Sie einen portugiesischen Makler mit der Suche, zahlen Sie bis zu fünf Prozent des Kaufpreises. 

Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an

Alle Angaben ohne Gewähr